mySUMMIT: Mammut Lagerverkauf 2014 in Wolfertschwenden

140415_Newsletter_Lagerverkauf_header
Bildquelle: Newsletter Mammut

Für alle Mammutbegeisterten haben wir wieder die Schnäppchen-Nachricht des Jahres. Es ist wieder soweit, die neuen Termine zum MAMMUT Lagerverkauf für Wolfertschwenden im Mai 2014 sind da!

Im neuen Basislager in Wolfertschwenden erwarten euch auch in diesem Frühjahr wieder umfangreiche Angebote an Outdoorprodukten wie Bekleidung, Rucksäcke, Schlafsäcke und Schuhe zu attraktiven Preisen.

Termine Mammut Lagerverkauf Wolfertschwenden Mai 2014:

Do. 08. Mai 2014 von 10:00 – 19:00 Uhr
Fr. 09. Mai 2014 von 10:00 – 19:00 Uhr
Sa. 10. Mai 2014 von 10:00 – 17:00 Uhr

(Mammut-Basecamp 1, 87787 Wolfertschwenden) Alle Angaben ohne Gewähr.

Hier finden Sie via Google Maps die MAMMUT Adresse

 

Das gesamte mySUMMIT Team wünschen Ihnen viel Spaß beim Mammut Lagerverkauf! Schreiben Sie uns doch kurz welches Schnäppchen Sie ergattert haben.

Tipps zur Finanzierung einer Weltreise

Wenn wir lange auf Reisen sind wie beim Backpacking in Südamerika, unsere Asien Tour  oder unsere zwei Monate Elternzeitreise in Schweden und Norwegen fragen uns viele: wie finanziert Ihr solche Reisen?

IMG_7335
Angkor Wat in Kambodscha

Da wir nicht im Lotto gewonnen haben erwirtschaften wir die finanziellen Mittel für unsere Reisen selber. Um die benötigten Summe für unsere Reiseprojekte aufzubringen überdenken wir immer wieder unsere eingefahrenen Gewohnheiten und Alltagsausgaben und setzten unsere Prioritäten im Leben auf andere Dinge als auf Konsumgüter und entwickeln immer wieder neue, kreative Ideen um die Reisen zu finanzieren. Natürlich gibt es nicht den einen Tipp, wie man eine Reise finanziert. Der Trick ist zwar zum einen mehr Einnahmen zu generieren, aber besonders wichtig ist einfach sparsamer zu leben! Viele kleine Sparmethoden helfen das benötigte Reisebudget in einem Zeitraum zusammen zu bekommen.

Tipps zur Finanzierung einer Weltreise

  1. Projekte verwirklicht man nicht durch träumen, sondern durch aktives umsetzen. Wir möchten 2017 ein paar Monate durch Australien und Neuseeland reisen und sparen jetzt schon für diese Reise. Daher: Spart auf ein separates Tagesgeldkonto mithilfe eines Dauerauftrages einen festen Betrag pro Monat.
  2. Listet alle Verträge auf (Versicherungen, Fitnessstudio, Mobilfunk, Pay TV, ADAC, Gewerkschaft usw.) und prüft diese Ausgaben. Gibt es günstigere Verträge, kann man um seinen Reisetraum zu verwirklichen auf diverse Angebote verzichten? Wenn das geplante Reiseabenteuer eurer großer Traum ist, wird es euch leicht fallen auf diverse Dinge zu verzichten.
  3. Verkauft Sachen wie. Klamotten, Bücher, Technik etc. die Ihr nicht mehr benötigt z.B. über Ebay Kleinanzeigen.
  4. Wenn Ihr noch Ausrüstung für eure Reise braucht, vergleicht die Preise sorgfältig. Angebote gibt es oft bei Bergzeit oder anderen Online Shops.
  5. Sofern Ihr eine Steuerrückzahlung erwartet, kalkuliert diese zur Finanzierung mit ein.
  6. Sponsoring: Erstellt eine Projektmappe und sendet diese an die Hersteller euer noch benötigten Ausrüstung. Hier gibt es unsere Musterprojektmappe zum download.
  7. Verkauft eure Fotos die Ihr während der Reise macht über das Internet! Es gibt Plattformen im Internet auf denen jeder seine Fotos anderen zum Kauf anbieten kann. Diese Plattformen kennt man unter Begriffen wie Stockphoto, lizenzfreie Fotos oder Bilddatenbank. Ein Anbieter ist zum Beispiel Fotolia.
  8. Nutzt die Möglichkeiten von Crowdfunding. Macht eure Reise zum kreativen Projekt und sammelt im Netz Geld ein. Wichtig ist uns klarzustellen, dass es beim Reisen mit Crowdfunding nicht darum geht Urlaubsaufenthalte zu finanzieren.

Was ist Crowdfunding?

Crowdfunding bedeutet das Finanzieren von Projekten durch Unterstützer aus dem Internet. Wer eine Idee und einen konkreten Plan zur Umsetzung hat, stellt sein Projekt auf Internetplattformen wie Startnext oder Pling vor und nennt eine Summe, die er für die Realisierung braucht. Wenn Internet-Nutzern das Projekt gefällt, geben sie im Idealfall dafür Geld.

Wir von mySUMMIT nutzen die Möglichkeit des Crowdfunding das erste mal bei unserem Reiseprojekt „abenteuerdeutschland – Mit Baby im Kinderanhänger über 1.000 Kilometer quer durch Deutschland.“

Bildschirmfoto 2014-04-10 um 18.36.41
Unser Projekt bei Startnext.de

Worum geht es in dem Projekt?

Wir müssen sagen, dass wir viele Teile von Deutschland kaum kennen und es an der Zeit ist dies zu ändern. Es ist so traurig, dass das, was einem so nahe liegt, oftmals doch eher fern erscheint und man zum Urlaub dann doch lieber `Hauptsache weg` will. Auch uns zog es bisher immer in die Ferne, je weiter weg desto besser. Dabei hat unser Land so viel zu bieten. Wir möchten Landschaften, Städte, Kultur und Menschen in ganz Deutschland kennenlernen. Von Nordfriesland bis nach Bayern. Auf dem Weg werden wir von den Orten und Städten, durch die wir fahren, berichten sowie über unsere Erlebnisse mit der Herausforderung fast 1.200 Kilometer mit dem Fahrrad und zwei Kindern im Alter von ein und zwei Jahren nur mit Muskelkraft zu durchqueren.

Über die Reise werden wir unsere Erlebnisse in einem Reisetagebuch veröffentlichen für alle Menschen, die sich für Familienreisen und für Deutschland als Reiseland interessieren. Wir hoffen, dass wir mit unserer Reise andere Menschen anregen können, Deutschland auch selber zu entdecken.

Julia wird “Travel Rebel”

1
Die Gewinnerin steht fest

Vor einiger Zeit habe ich euch hier auf die Aktion von VIVA und AIFS aufmerksam gemacht: Der Fernsehsender und die Work&Travel Spezialisten von AIFS haben den Travel Rebel 2014 gesucht. Der Gewinner sollte eine dreiwöchige Reise durch Australien gewinnen!

Jetzt steht die Siegerin fest: Die 22jährige Julia kommt aus einem kleinen Dorf aus Süddeutschland und hat sich mit einem Video beworben, in dem sie auf einem Schlauchboot auf dem Bodensee sitzt und dem “Ruf der Wildnis” lauscht. Julia sagt über sich selber, sie sei “eigentlich ein kleiner Angsthase, der aber immer wieder seine Grenzen austesten will”. Zumindest den Teil mit den Grenzen austesten kann ich ziemlich gut verstehen – ich selber neige ja generell eher dazu, mich selber zu überschätzen…

Wir vom mySUMMIT gratulieren Julia ganz herzlich. Sie hat die Möglichkeit Ihrer Träume zu erfüllen mit dieser Reise.

Die Gewinnerin im Interview

Welche Orte wird Julia in Australien sehen?

Die Reise wird Julia zunächst von Deutschland über die arabischen Emirate nach Sydney bringen. Nach 24 Stunden angekommen im Australischen Herbst und voraussichtlich Temperaturen noch über 25°C. Da macht das Aussteigen aus dem Flugzeug und die Fahrt in die Stadt direkt Spass. Die ersten Eindrücke und das Opernhaus im Hintergrund.

thumb_1387__original
Die Oper in Sydney

Julia besucht  die faszinierenden Punkte und Sehenswürdigkeiten wie z.B. Tamworth, Spot X und Noosa. Weiter geht die traumhafte 3-Wochen-Australien-Reise dann über Fraser Island, die Hervey Bay und Airlie Beach.

Hier könnt ihr noch mehr über die Trabel-Rebel-Aktion und über Julia erfahren – auch ihr Bewerbungsvideo findet ihr dort.

Julia steht eine aufregende Reise bevor. Ich bin sicher, dass uns schöne Bilder, spannende Berichte und lustige Videos erwarten.
Ich wünsche viel Spaß und eine gute und erlebnisreiche Reise!

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Tilmann Waldthaler: Nordkap – Neuseeland

Über 1.100 Kilometer wollen wir mit dem Fahrrad und unserem Baby im Fahrradanhänger vom nördlichsten Punkt Deutschlands bis zum südlichsten Punkt Deutschlands radeln. Die Strecke beim abenteuerdeutschland verläuft vom “Ellenbogen” auf Sylt bis zum “Haldenwanger Eck” hinter Oberstdorf.

IMG_1213Inspiriert hat uns zu dieser  Tour das Buch von Tilmann Waldthaler. Er fuhr vom nördlichsten Punkt Europas bis nach Neuseeland mit dem Rad! 

Nach 35 Jahren Abenteuerreisen mit dem Fahrrad bricht Radlegende Tilmann Waldthaler auf zur letzten ganz großen Tour: 15000 Kilometer im Sattel vom nördlichsten Punkt Europas bis nach Neuseeland; dorthin, wo er als junger Mann zu seiner ersten Weltreise startete … In einem Alter, in dem sich andere zur Ruhe setzen, schwingt sich Tilmann Waldthaler zur großen Entdeckungsreise auf sein Fahrrad: 15000 Kilometer vom Nordkap in Norwegen bis nach Invercargill, der südlichsten Stadt der Südinsel Neuseelands. Das Radfahren ist − wie immer, wenn er unterwegs ist − Mittel zum Zweck. Seine Leidenschaft und Neugierde gilt überraschenden Begegnungen am Wegesrand, dem bunten Alltag in der Fremde. Er bereist Finnland, den Balkan, Indien, Südostasien, Australien und Neuseeland, das Land, von dem er 1977 zu seiner ersten Tour von der Antarktis bis in die Arktis aufgebrochen ist. Mit »Nordkap – Neuseeland« schließt sich der Kreis eines Radreiselebens, das weltweit einzigartig ist und nicht nur Radbegeisterte vom großen Abenteuer träumen lässt.

Das Buch ist im Malik Verlag erschienen, ISBN 978-3-89029-425-4, 22,99 Euro!

 

Seilfrei. Vom Leben und Sterben in Fels und Eis

1 9783902480804_seilfreiWer in den Bergen aufwächst, wird in den Bergen groß. Albert Grüner aus Längenfeld in Tirol hat in jungen Jahren zu klettern begonnen, in den Felsen und an den gefrorenen Wasserfällen. Trainiert wurde auf der Dachrinne und im Holzstadel, wo ihm sein Vater die kleinsten Holzleisten montiert hatte: An diesen galt es, mit den Fingern und dem Eispickel so oft wie nur möglich Klimmzüge zu „pumpen“. Das Gleichgewicht wurde auf den verschieden Brückengeländern im Ort geübt, und es war eine Zeit, in der es noch keine Kletterhallen oder Klettergärten gab. (Grüner war einer von jenen, die an deren Entstehungen mitwirkte.)

Die Ziele passten sich den Bergen an – sie wurden immer höher. Marmolada, Civetta, die Drei Zinnen Königsspitze, Eiger, Matterhorn, Walkerpfeiler, Mont Blanc und viele andere Gipfel wurden auf den schwersten Routen begangen. In diesem Werk erzählt Grüner von seinen Erlebnissen in den Bergen. Er bringt zum Grinsen, wenn er davon spricht, einmal das Seil vergessen zu haben oder mitten in der Felswand auf den Oberschenkeln anderer Kletterer biwakiert zu haben. Er bringt zum Staunen, wenn er sagt, die ersten 400 oder 1000 Höhenmeter seilfrei geklettert zu sein – „damit wir schneller waren“. Und er bringt zum Nachdenken, wenn er von den Tragödien in seiner Welt spricht: als er einen Bergkameraden aus der Marmolada-Südwand barg, der in seinen Armen verstarb, oder als sein Bruder tödlich abstürzte – bei einer bereits hundertfach begangenen, bekannten und beherrschten Trainingstour in Längenfeld.

4
Klettern im schneebedeckten Gelände

DER PROTAGONIST:
Albert Grüner sagt, dass sie jung und frech waren, und auf alle Fälle „wilde Hunde“. Doch man entwickelt sich ja immer weiter, als Bergsteiger sowieso, selbstverständlich auch als Mensch. Heute ist Grüner beruflich als Planer und Bauleiter für mannigfache Projekte im Tiroler Ötztal und anderswo eingebunden, arbeitet für die Sektionen Leipzig und Dresden des Deutschen Alpenvereins und klettert keine waghalsigen Touren mehr. Im Freien hält er sich dennoch weiterhin regelmäßig auf, als Jäger und Naturschützer in seinem Revier, oder als Bergsteiger auf Pfaden, wo er mit einer Hand in der Hosentasche hinaufspaziert, während andere schon zu kraxeln beginnen…

SEIL FREI
Presentazione del Libro Seilfrei di Alberti Grner alla Sosat di trento 25-10-2013 © foto Daniele Mosna

TECHNISCHE DETAILS:

Albert Grüner
Seilfrei. Vom Leben und Sterben in Fels und Eis
14 x 21 cm, 416 Seiten, s/w mit 4c-Fotostrecken

Preis: € 19,90

ISBN: 978-3-902480-80-4
Zu bestellen beim egoth-Verlag
oder auf amazon

 

Outdoor Kinderschuhe von Vikingfootwear

Unglaublich, wie schnell Kinderfüße wachsen. Pünktlich zum Frühlingsanfang ist unser Kurzer aus den Winterschuhen herausgewachsen. Zeit für ein Paar neue Schuhe!

Wir von mySUMMIT haben uns für den VELCRO II, einem leichten Sommerschuh von Vikingfootwear entschieden. Schon mit den Gummistiefeln von Vikingfootwear haben wir gute Erfahrungen gemacht. Aber nicht nur bei Gummistiefeln hat sich die norwegische Firma einen Namen gemacht: generell werden von Viking Footwear wasserdichte Schuhe in Spitzenqualität für den Einsatz unter anspruchsvollen Bedingungen hergestellt.

Schuhe
Passt unserem Kind perfekt

Bei dem Velcro II handelt es sich um einen funktionalen Freizeitschuh aus GoreTex Material. Entsprechend ist er wind- und wasserdicht und trotzdem atmungsaktiv. In dem Alter von unserem Sohn wird die Welt entdeckt. Jeden Tag gehen wir zusammen auf Wanderschaft. Da wird keine Stöckchen oder Steinchen ausgelassen, keine Einfahrt bewandert und natürlich auch jede Pfütze ausprobiert.

Noch nicht hundertprozentig sicher auf den Beinen, ist es uns als Eltern extrem wichtig, dass der Junge einen festen Schuh anhat, der trotzdem hohe Flexibilität aufweist. Das ist mit dem Velcro II auf jeden Fall gegeben. Durch einen hohen Kautschukanteil in der profilierten Sohle bietet der Schuh einen perfekten Grip. Die Form des Schuhs bietet besonders am Knöchel eine angenehme Passform. Dank Zweifach-Klettverschluss und Anziehhilfe lässt sich der Schuh schnell an- und ausziehen.

Back
Perfekten Grip

Super finden wir von mySUMMIT außerdem, dass sich die anatomisch geformte Sohle einfach herausnehmen lässt. Das ist wichtig, um regelmäßig die Größe des Schuhs zu kontrollieren. Die Sohle ist außerdem angenehm gepolstert und lässt sich – wie der ganze Schuh – bei 30°C waschen.

Für die Kinder, die z.B. eine KITA besuchen, hat sich Viking Footwear etwas sehr Praktisches einfallen lassen: an der Innenseite der Lasche findet sich ein Platz, um den Namen des Besitzers aufzuschreiben.

Schuh
Keine Verwechslunggefahr in der Kita

Wir von mySUMMIT sind nach den ersten Test-Spaziergängen mit dem Nachwuchs schon von dem Schuh begeistert und finden: Der Velcro II ist der ideale Sommerschuh für aktive Kinder!!!

Camping versus Glamping

Sommerzeit ist Campingzeit. Schlafen unterm Sternenhimmel, umgeben vom Zirpen der Grillen und dem Gezwitscher der Vögel – doch Campen bedeutet allzu oft auch muffige Schlafsäcke, harte Isomatten und schmuddeliges Gemeinschaftsklo. Wer diese Zeiten hinter sich glaubte, wird es sich jetzt vielleicht noch einmal überlegen. Denn es gibt einen neuen Trend und der heißt: “Glampen”.

Blick auf Meer von Baumhaus
Bildquelle C.Berg

In der englischen Presse konnte man vor drei Jahren erstmals von diesem Begriff hören, der sich aus den Wörtern “glamour” und “campen” zusammensetzt und damit schon alles beschreibt. Beim “Klampen” geht es also nicht einfach nur ums Zelten, sondern vor allem um viel Stil, Komfort und Glamour. Auch wenn bereits Hemmingway bei seinen Safarireisen in Afrika schon “geglampt” haben dürfte, wurde der Begriff erst in den letzten Jahren von der Campingindustrie ins Leben gerufen und beworben. Fest steht aber, dass schon in früheren Zeiten luxuriös per Zelt und Butler durch exotische Länder gereist wurde. Diese Form des Reisens findet jetzt aber auch in den sogenannten “Entwicklungsländern” immer mehr Anhänger. Mittlerweile findet man auf Touristikmessen schon eigene Glampingabteilungen und besonders in den USA und Großbritannien viele Angebote zum Glampen.

Während das Angebot in Deutschland noch sehr zu wünschen lässt, gibt es in den Niederlanden, Frankreich, Italien und Spanien schon etwas mehr Auswahl. Das Schlafen unterm Sternenhimmel, direkt in der Natur wird hier mit komfortablen Doppelbetten, luxuriösen Bädern und gemütlichem Ofen verbunden und so dem Campen ein echter Luxustouch gegeben.

Neben erstklassig ausgestatteten und teilweise sehr großen Zelten stehen auch eine Reihe außergewöhnlicher Übernachtungsformen zur Auswahl. So bieten umgebaute Zigeunerwagen, Zelte in luftiger Höhe oder auch große, möblierte Betonröhren vielleicht etwas weniger Luxus, aber dafür umso mehr Charme. Für alle, die nicht nur an einem festen Platz bleiben möchten, sondern die Freiheit der Wohnwagen genießen möchten, stehen natürlich auch Luxusvarianten zur Verfügung. So kosten Luxus-Camping-Vans ein Vermögen, bieten aber auch erstklassiges Wohnen auf vier Rädern. Wer dies einmal ausprobieren möchte, kann die silbrig-metallisch glänzenden Wohnwagen auch mieten.

Nun werden sich Camping-Puristen über diesen neuen Trend lustig machen und sich beschweren, dass die “Glamper” nicht mal ihr Zelt allein aufbauen würden. Aber auch beim einfachen Zelten und modernen Wohnwagen gibt es immer neue Entwicklungen. So haben in den letzten Jahren immer mehr Campingtoiletten, Campingduschen, aufblasbare Luftbetten, Campingkühlschränke und ähnlicher Luxus die einfachen Zelte und Camper erobert. Nur wer noch wirklich mit Rucksack und Zelt durch die Wildnis reist, verzichtet auf solchen “Luxus” und kann auf diese Weise so manche Abenteuer erleben, aber auch so manchen Reinfall.

Zelten am Strand
Bildquelle C.Berg

Egal, für welche Art des Reisens man sich letztens entscheidet, der Preis dürfte für viele nicht ganz unerheblich sein. Während man auf einfachen Zeltplätzen in der Regel für 10 bis 30 Euro übernachten kann, muss man für die Luxusklasse schon mal über Tausend oder doch wenigsten mehrere Hundert Euro auf den Tisch legen. Der Service ist dann aber auch mit dem eines 5-Sterne-Hotels vergleichbar.

ADAC Postbus Busreisen – unsere Fahrt nach München

Bildschirmfoto 2014-03-17 um 20.51.13
Fernbusreisen – eine günstige Alternative

Unsere Fahrt mit dem ADAC Postbus startet um 10.30 Uhr in Köln am Deutzer Hauptbahnhof und endet gegen 19:30 Uhr in München am Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Vor der Abfahrt bekomme ich vor dem einladen meines Rucksacks in den Bus einen Gepäckanhänger mit Nummer, sodass keiner bei einem Zwischenhalt zufällig meinen Koffer mitnimmt. Im Bus sind die Sitze bequem und sogar ich mit meinen langen Beinen habe genug Beinfreiheit. „So halte ich die fast 9 Stunden Fahrt gut aus“ dachte ich mir. Der Fahrkomfort des Busses ist prima. Eine Toilette hat der Bus auch an Board welche sehr sauber und ohne Abstriche zu benutzen ist. Für die Verpflegung unterwegs ist durch den Verkauf von Snacks, Süßigkeiten und genauso Kaffee natürlich gesorgt.
 Snacks und Getränken gibt es zu wirklich fairen Preisen – leider schmeckt der Kaffee gar nicht! Klar es ist Instant Kaffee – aber hätte man nicht einen kaufen können der schmeckt? Hier hat das Team vom ADAC Postbus noch Verbesserungspotential.

Media Center im ADAC Postbus

Um die lange Fahrt zu überbrücken, bietet der ADAC Postbus eine Mediathek an, in welcher Serien, Filme und Dokumentationen geschaut werden können (z.B. Der Hobbit, Harry Potter, Dark Knight, Hangover 3 und viele mehr), außerdem kann über das Portal auch Musik gehört werden (z.B. Andrea Berg, will.i.am, Beatles, Xavier Naidoo und viele weitere). Das Mediacenter im ADAC Postbus ist so umfangreich da ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei. Sogar Hörbuchfans können sich z.B. „Inferno“ von Dan Brown oder auch Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg“ gönnen.

Bildschirmfoto 2014-03-17 um 20.51.25
Media Center im ADAC Postbus

Ich hatte nur mein altes iPAD1 dabei und konnte mich damit ohne Probleme auf den Server anmelden. Während der ganzen Fahrt funktionierte das Internet super – die Bild- und Tonqualität des Angebotes ist für das iPad wirklich prima (es gab keine Kompressionsartefakte bei mp3 oder beim Filmmaterial. Des Weiteren gab es auch keine Codierungsartefakte im Bild). Während der langen Fahrt habe ich zwei Filme geschaut und musste mich nur zwei mal neu mit dem Server verbinden, was aber auch durchaus auf das iPad1 zurückführbar sein kann. Wenn die Verbindung bestand, war sie aber schnell und es machte Spaß damit zu surfen.

Preis

Der reguläre Preis meiner Fahrt im Bus von Köln nach München liegt aktuelle bei 23 Euro zzgl. einer Sitzplatzreservierung von 2 Euro (die Sitzplatz Reservierung ist für ADAC Mitglieder kostenfrei). Die Fahrt war somit sehr günstig, eine günstigere Alternative für diese Strecke ist mir nicht bekannt.

Fazit zum Fernbus Reisen

Alles in Allem war die Fahrt mit dem ADAC Postbus eine sehr angenehme Fahrt, auch wenn diese von Köln nach München ganze 9 Stunden Zeit beansprucht hat. Die Route führte von Köln über Monabaur-Frankfurt-Mannheim-Stuttgart nach München. Durch das ADAC Medicenter und die WLAN-Internetverbindung konnte ich diese Zeit sehr gut überbrücken.
Der Preis war deutlich günstiger als die Preise der Deutschen Bahn oder der bekannten Billig-Airlines wie Germanwings oder AirBerlin.

Durch die vielen Pausen dauert es zwar länger, aber man hat auch häufiger mal die Möglichkeit auszusteigen und sich kurz die Beine zu vertreten. Durch die Abwechslung kommt es einem auch kürzer und entspannter vor.

Wir werden in Zukunft noch öfter Busreisen mit dem ADAC Postbus unternehmen, eine günstige Alternative zum eigenen Auto.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

mySUMMIT: Gibt es gute Bio-Kletterbekleidung?

Um unsere Kletterausrüstung für die Sommersaison komplett zu machen, haben wir von mySUMMIT wieder die Onlineshops durchstöbert. Wir haben uns die Frage gestellt, gibt es eigentlich auch Bio Kletterbekleidung?  Gefunden haben wir die Bio Kletterhose „Fritzi”von der Firma Jung.

Bildschirmfoto 2014-03-13 um 19.37.08
Keine Massenware – die Firma Jung eine kleine Manufaktur

Die Marke Jung sagt uns erstmal nichts – anscheinend ein Newcomer im Bereich Kletterbekleidung. Neugierig macht uns aber die Tatsache, dass es eine Kölner Firma ist. Wir recherchieren ein bisschen und finden heraus, dass sich hier eine Kölner Hutmacherin mit einem eigenen Label selbstständig gemacht hat. 2010 startete sie mit handgenähten Hosen, die direkt reißenden Absatz fanden. Heute ist das Sortiment größer und wird in einer kleinen Näherei in Polen gefertigt, zu denen die Hutmacherin persönlichen Kontakt hat. Hier gibt es keine Massenware. Die Fritzi gibt es in diesen Farben bei Jung nur in begrenzter Stückzahl. Pro Farbe sind nur 300 Hosen hergestellt worden!!!

Bio Kletterhose Firma Jung
Bio Kletterbekleidung – die Qualität überzeugt uns!

Wir von mySUMMIT sind von der kleinen Firma begeistert und wollen die Kletterhose natürlich sofort ausprobieren! Die Bio-Kletterhose hat ein cooles und lässiges Design und besteht aus hochwertiger Biobaumwolle, die nach GOTS Richtlinien produziert wird. Direkt beim ersten Anprobieren überzeugen uns die hervorragende Passform und der lässige Sitz. Dank des breiten und elastischen Bundes ist sie unheimlich bequem und bietet uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Auch an den Knöcheln schließt sie eng ab und rutscht so nicht über die Schuhe. Was uns auch besonders gut gefällt, ist die lange Beinlänge finden wir super: endlich mal eine Hose, die nicht die Wade hochrutscht! Natürlich bietet die hochwertig verarbeitete Kletterhose auch einige praktische Details: neben den Einschubtaschen ist in der Hose auch ein kleiner Bürstenhalter vorhanden.

Wir freuen uns, dass wir so eine perfekte Kletterhose gefunden haben. Der Klettersaison steht also nichts mehr im Wege! Die Bio Kletterhose „Fritzi“ ist nicht nur schick und bequem, sondern bietet auch noch maximalen Komfort beim Klettereinsatz.

Wir von mySUMMIT sind so begeistert, dass wir die Hose inzwischen nicht nur beim Klettern tragen. Auch bei anderen Outdooraktivitäten, wie zum Beispiel beim Radfahren, ist die Hose der Firma Jung unser liebstes Ausrüstungsstück.

Gewinnspiel “Cerro Torre – Nicht den Hauch einer Chance”

Gutschein
Gewinnspiel – 2 x 2 Freikarten zu gewinnen

Der Cerro Torre kommt in die Kinos – David Lama und sein Seilpartner Peter Ortner auf dem Weg zur ersten freien Begehung der “Kompressorroute”. David Lama war 19, als er sich 2009 in den Kopf setzte, die von Cesare Maestri mit brachialen 360 Bohrhaken eingerichtete Route an der Südostkante des Cerro Torre in Patagonien als erster Kletterer frei zu begehen.
2012 kann sich das Ausnahmetalent seinen Traum verwirklichen und die Kompressorroute zusammen mit Peter Ortner frei klettern. Die Dokumentation begleitet den sportlichen und persönlichen Prozess von David Lama und ist gleichzeitig ein spannender Film über Kontroversen im Alpinismus und einen mythenumwobenen Berg.
Der Film läuft ab 13. März in Deutschland und ab 21. März in Österreich in vielen Kinos. http://www.cerrotorre-movie.com/de

Dank unseres Partner Klettershops verlosen wir 2 x 2 Freikarten für den Film.

Alles was Ihr tun müsst: Hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Artikel – nicht wundern, dieser erscheint erst nach redaktioneller Prüfung –und beantwortet uns bitte folgende Frage: “Wie alt war David Lama, als er sich in den Kopf setzte, die Route an der Südostkante des Cerro Torre in Patagonien als erster Kletterer frei zu begehen?”  Die Verlosung endet am Mittwoch, den 12.03.2014, um Mitternacht. Am darauffolgenden tag werden wir unter allen richtigen Antworten die Gewinner auslosen und über die jeweils angegebene E-Mail-Adresse bzw. hier unter dem Beitrag benachrichtigen. Das gesamte Team von mySUMMIT wünscht allen Teilnehmern viel Glück.
Teilnahmebedingungen: Aktionszeitraum ist vom 07.03. – 12.03.2014. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren, der einen Kommentar mit der richtigen Antwort zu der von uns gestellten Frage unter diesem Artikel hinterlässt. Die Gewinner werden direkt über die angegebene E-Mail Adresse benachrichtigt. Die persönlichen Daten werden lediglich zur Kontaktaufnahme genutzt und anschließend wieder gelöscht. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.